Friedhof Pere Lachaise


Paris besitzt auch interessante Ruhestätten für Tote, die für Normalsterbliche unerreichbar sind. Zum Beispiel der Friedhof Pere Lachaise. Dort ruhen Chopin oder Jim Morrison. Oder der Mann, der einen Hund auf seinem Grab hat:

Über Grabschmuck lässt sich bekanntlich streiten, was ich aber absolut bescheuert fand, war das Grab von Oskar Wilde. Die Stadt musste einen Kussschutz (aus Fensterglas) um das Grab errichten, weil die Leute es nicht lassen können, dass Grab zu küssen. Wie kann man sich nur so respektlos verhalten? Um den Autor zu ehren, schändet man sein Grab? Teilweise macht man es scheinbar nur, weil es alle anderen auch machen. Man kann den Leuten nur wünschen, dass sie der Geist Oskar Wildes heimsucht… 😉

Und zum Schluss noch ein schauriges Schwarz-Weiß Bild:

Advertisements

Ein Kommentar zu “Friedhof Pere Lachaise

  1. Moin!
    Soweit ich weis fanden auf dem Friedhof die letzten Kämpfe der Pariser Kommune 1871 statt. Viele der Kommunarden sind dort begraben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: